PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 32 GB USB Stick?



Holly
05-05-2012, 10:40 AM
Hallo,
"hätte da mal ne Frage" Da ich zur Aufzeichnung eine USB FP angeschlossen habe. (TV6606), möchte ich auf USB Stick umsteigen, da F P immer am Netz rauscht. Reicht ein 32 GB Stick oder muß der sehr teure 64 GB gekauft werden.
Wer hat bereits getestet ob 32 ausreichen, dann würde ich den kaufen.
Danke für Infos.

Gruss Holly

Perpetual Beta
05-05-2012, 07:12 PM
Zu den USB 2.0 - Schnittstellen, zumindest bei den 2011er Modellen:

1. Wenn ich das Anwender-Handbuch richtig interpretiere, meint Philips, dass man 32 GB (1 Gigabyte = 1.000.000.000 Byte) formatiert benötigt. Das ist bei 32GB-USB-Sticks meist nicht der Fall, da deren Kapazitätsangabe sich auf den unformatierten Zustand bezieht und auch den normalerweise abgezwackten Reservespeicher für beim Schreiben "ausgelutschte" Bereiche nicht einberechnet. Leider haben die Philips-Marketing-Strategen die potentielle Kundschaft diesbezüglich im Spagat zwischen Netto und Brutto hängen lassen. Philips sollte diese Grenze per Firmware um 1 .. 2 Gigabyte lockern und so jede Menge Service-Bedarf und verärgerte Kundschaft vermeiden. Harte technische Gründe sehe ich jedenfalls nicht.
Wer derzeit sicher gehen will, sollte von vornherein zu Datenträgern mit (unformatierten) 64 Gigabyte greifen.

2. Leider sind die allermeisten USB 2.0 - Sticks von vornherein zu langsam. In den Manuals diverser Philips-TVs werden 30 MB pro Sekunde für die Schreibgeschwindigkeit gefordert. Normalerweise ist "MB" mit "Megabyte" zu übersetzen, auch wenn ich in einer französischen Bedienungsanleitung eindeutige Anzeichen dafür gefunden habe, dass ursprünglich mal so sinnvoll wie moderate 30 Mb (=Megabit) pro Sekunde angepeilt gewesen sein könnten, aber eben nur dort (http://www.supportforum.philips.com/en/showthread.php?5254-USB-Flsh-drive-too-slow-to-enable-timeshift&p=29466&viewfull=1#post29466).
30 MByte/Sekunde sind eine reichlich hohe Anforderung für eine USB 2.0 - Schnittstelle, die zwar bis zu 60 MByte / Sekunde befördern kann, aber in der Praxis selbst bei schnellen externen Festplatten im Mittel häufig mehr oder weniger deutlich unter 30 MByte / Sekunde bleibt. Die meisten USB 2.0 - Sticks sind natürlich schon wegen des typischerweise verbauten langsameren Flash-Speichers zu langsam.
Die Konstrukteure haben den TVs anscheinend leider nicht genug Systemreserven in Form von Speicher, Prozessorleistung usw. spendiert, schon um Verzögerungszeiten im Sekundenbereich zu überbrücken.
Im englischen Supportforum habe ich mal eine (1) Erfolgsmeldung über einen funktionierenden USB 2.0 - Stick gesehen, mir aber leider den Stick nicht gemerkt. Selbst wenn Hersteller und Typ bekannt sind, kann man schon durch kleine technische Änderungen z.B. beim verbauten Flash-Speicher jederzeit ausgebremst werden.

3. Ich habe hier erfolgreich einen USB 3.0 - Stick getestet (Sharkoon Flexi-Drive Ultimate 64GB), bevor ich ihn einer sinnvollen Verwendung zugeführt habe. Die Spannungsversorgung (5V) erfolgte über einen ebenfalls vorhandenen zwischengeschalteten USB 3.0 - Hub mit Netzteil, da die USB 2.0 - Schnittstellen der Philips - TVs zwar exakt normgerecht, aber für den Verbraucher praxisfremd auf maximal 0,5 Ampere ausgelegt wurden. Das bedeutet übrigens, dass man bei über USB versorgten Festplatten diesbezüglich ebenfalls aufpassen und ggf. einen USB-Hub mit eingenem Netzteil spendieren muss.
Da mich die Aufnahmefunktion am TV mangels Bedienungsfreundlichkeit derzeit nicht überzeugen kann, habe ich den Test beendet.
Die Geschwindigkeitsreserven bei USB 3.0 - Sticks und -Festplatten sind deutlich größer, aber im englischen Supportforum gab es auch Meldungen zu USB 3.0 - Festplatten, die nicht zum Aufzeichnen taugten.

4. Ich zeichne Sendungen mit Hilfe eines PCs mit Doppeltuner auf. So kann es mich auch nicht nerven, dass eine Aufzeichnung am Philips-TV nur funktioniert, solange der Internet-EPG aktiv ist und den betreffenden Kanal kennt. Leider hat Philips keinen alternativen Server für die Überbrückung von Ausfällen spendiert und lässt die z.B. über DVB-S oder DVB-T ausgestrahlten EPG-Informationen außen vor.
Durch die Aufzeichnung am PC umgehe ich auch, dass der TV Aufzeichnungen so verschlüsselt, dass man sie sich weder auf anderen Philips-TVs ansehen noch auf einem PC archivieren oder bearbeiten kann. Ich habe ja Verständnis dafür, dass die privaten Anbieter verschlüsselt ausstrahlen und Aufzeichnungen höchst restriktiv handhaben möchten - bis hin zur Zwangsbeglückung mit Werbung (= Vorspulen verboten) oder Pay Per View. Bei der Aufzeichnung von öffentlich-rechtlichen Kanälen bleiben die Philips-TVs aber weit hinter dem technisch Möglichen und rechtlich Zulässigen. Und auch hinter dem, was die Wettbewerber vorturnen.

Beim PC entspricht der Bedienkomfort ab EPG dem Stand der Technik. Der EPG wird von der Aufnahmesoftware (DVBviewer Pro) über die konfigurierte Sender-Auswahl regelmäßig gescannt und gespeichert. Eine freie Programmierung (Angabe von Sender, Startzeit, Ende) ist jederzeit möglich. So ist man auch nicht auf den Server eines einzigen Anbieters angewiesen. Außerdem können die Aufzeichnungen bearbeitet, archiviert und auf jedem TV im Hausnetz angesehen werden. Die Programmierung der Aufzeichnungen ist (auch) übers Web möglich.

Holly
05-06-2012, 08:34 AM
Hallo Perpetual

vielen Dank für die ausführliche Darlegung. Fazit: ich werde mir nun einen dig.Sat.Receiver mit Festplatte
besorgen und auf den "eingebauten Phlips Tuner" verzichten. Zumal die EPG dauernd gestört ist und Aufnahmen auf die FP sehr umständlich nicht immer möglich sind. Mir ging es eigentlich darum, interessante Teile von Sendungen spontan aufzeichnen zu können. Das war mir bisher mit meinem Sony DVD Recorder und mit meinem "Medion TV"immer möglich.
Jetzt ist mit dem Recorder nur die Wiedergabe möglich, was mich sehr ärgert, da ich auch immer meine Filme vom Cam Corder mit bearbeitet und aufgezeichnet habe. So besitze ich nun einen neuen TV mit größerem Bild aber "die Bequemlichkeit " ist dahin....
Gruß Holly

wilih
05-06-2012, 02:54 PM
Also ich kann nicht verstehen, warum Philips da nicht flexibler reagiert. Ich glaube nicht, dass Philips nicht kann, eher nicht will. Und die Restriktionen auch zu sich selbst kann ich nicht nachvollziehen. Weshalb geht Philips so wenig auf Kundenwünsche und Vorschläge ein? Andere könnne es doch auch.

mitanko
05-07-2012, 09:57 PM
Wills ja gar nicht glauben. Nicht nur, dass mein gerade neu gekaufter 32 GB-Stick nicht für Aufnahmen funktionieren soll, sondern auch dass man dazu scheinbar noch ein USB-Hub mit separatem Netzteil braucht und erst recht, dass das Philips EPG nicht in der Lage ist, störungsfreie Aufnahmen zu erzeugen.

Nachdem ich schon zähneknirschend in Kauf genommen habe, zusätzlich einen proprietären WLAN-Stick für 45 Euro zu kaufen, ist das alles doch noch ein großer haufen Asche.

Das Bild des Geräts mag zwar gut sein, aber die technischen Details inkl. dem langsamen Menü lassen doch noch ziemlich zu Wünschen übrig.

Hätte vielleicht doch auf Samsung setzen sollen. Aber seit 3 Tagen ist nun auch meine Rückgabefrist abgelaufen. Kann jetzt also nur noch auf Software-Updates hoffen, die die ein oder andere Schwäche noch ausgleicht.

Weiß jemand, wie lange man mit Updates für ein 2011er-modell rechnen kann?

Gummipunkt
05-19-2012, 04:21 PM
Hallo,

leider bin ich ein Opfer der "Marketingtricks" von Philips sowie die inkompetenz von Media Markt Mitarbeitern reingefallen. Ich habe mir auch ein 32 GB Stick gekauft, der laut des TV-Gerätes (32PFL7606K) aber nicht verwendet/formatiert werden kann. Da das Gerät keine 32 GB hat. Und nun?

Thema Kundenwünsche:
Philips sollte mehr auf Kundenwünsche eingehen. Beispielsweise fehlt dem ganannten Gerät folgende Funktion.
a) Einblendung der aktuellen Uhrzeit im "Fernsehmodus" und nicht beim "Senderstatus" [Das konnte schon mein vorgänger Philips Röhrenfernseher]
b) Die Möglichkeit, die aktuelle Sendung und die folgende Sendung beim Umschalten einzublenden. (Dass können fast alle "Billigreceiver"
c) unübersichtliches Bearbeiten der Senderliste (besonders beim löschen) [Es geht einfacher mit dem PC-Tool, was man leider nur unter der Hand bekommt.]
d) Videotext transparenter und oder vergrößern!
e) Wiedergabe von Webradio (Zattoo oder Radio.de)

Ich hoffe um Erhörung.

ratorst
05-19-2012, 04:49 PM
Hätte vielleicht doch auf Samsung setzen sollen. Aber seit 3 Tagen ist nun auch meine Rückgabefrist abgelaufen. Kann jetzt also nur noch auf Software-Updates hoffen, die die ein oder andere Schwäche noch ausgleicht.
Weiß jemand, wie lange man mit Updates für ein 2011er-modell rechnen kann?

Keine Ahnung wie lange, wir haben nun mal schon 2012 ......
Es wird mit Sicherheit noch einige kleinere Verbesserungen geben, aber ich bin fest davon überzeugt das keine grundlegenden Sachen mehr geändert werden. Auf z.B. eine bessere Senderlistenbearbeitung werden wir vergeblich warten! Das kenne ich schon von anderen Geräten.

s_a_s_c_h_a
06-08-2012, 09:27 AM
hi jungs, ich habe auch so mein problemchen mit dem 2011er modell philips 46pfl9706k

ich habe einen 64GB usb stick gekauft, der für die verwendung für "pause TV" leider nicht (fertig) formatiert werden kann. bei ca 95% bricht das ab und der TV bootet einfach neu.

jetzt dachte ich mit linux die partition am pc zu erstellen und mit dem gewünschten dateiformat zu formatieren. fat32, exFat, ntfs, fat verwendet der TV schonmal nicht, er löscht immer die gesamte partition kommt aber nicht zum ende bei der anzulegenden.

hat jmd schon erfahrung damit? ich habe auch extra mal zwei partitionen gemacht 40+20 falls ihm 64gb zu groß gewesen wären.

*verzweifelt*

vielen dank, gerne auch an einen Moderator

sascha

Andre.666
06-08-2012, 11:24 AM
c) unübersichtliches Bearbeiten der Senderliste (besonders beim löschen) [Es geht einfacher mit dem PC-Tool, was man leider nur unter der Hand bekommt.]

Ich hoffe um Erhörung.

Wo bekommt man das unter der Hand?


André

s_a_s_c_h_a
06-08-2012, 12:17 PM
guck mal in deinen privaten nachrichten

Philips - Thomas
06-08-2012, 03:00 PM
Hallo Sascha,

Die Definition für die Speichermedien ist die folgende: Für Pause TV bzw. TimeShift sind 32GB freier Speicher das unterste Minimum um diese Funktion nutzen zu können. Demzufolge wäre aber die Festplatte (wir reden im Handbuch explizit von USB Festplatten) permanent komplett voll. Bei 64 GB wären es in der Theorie 2 TimeShift Aufnahmen was auch sehr knapp bemessen ist.

Die Philips TV Geräte formatieren USB Festplatten ab 150 GB Speicher.

Somit kann ich nur empfehlen, dass du eine USB Festplatte > 150 GB verwendest. Den 64 GB USB Stick bietet sich (mit FAT / NTFS Formatierung) natürlich als Medienspeicher am PHILIPS TV an, um Videos / Musik usw. am TV wiederzugeben.

Es gibt keine Möglichkeit deinen 64GB Stick am TV für Aufnahmen nutzbar zu machen.

Gruß,

Thomas

Perpetual Beta
06-10-2012, 08:46 PM
Die Philips TV Geräte formatieren USB Festplatten ab 150 GB Speicher.


Warum diese technisch höchst mühsam zu begründende Bevormundung der Käufer, selbst wenn sie "nur" DVB-T, DVB-C (SD) oder DVB-S (SD) aufzeichnen und lediglich öffentlich-rechtliche Sender sehen bzw. aufzeichnen wollen?
Bereits vor Jahren konnte man PVR - vorgerüstete kleine SAT - Empfänger für unter 100 Euro bekommen, die sich mit diversen handelsüblichen 4 - Gigabyte - Sticks an die Arbeit begeben. Da bedarf es auch keiner unterschiedlichen "Spezialformatierung" für Pausenfunktion und Aufzeichnung. Und es wird unverschlüsselt gespeichert. Muss ich Ihren Entscheidern erklären, dass man die Sonderfälle für HD-Aufzeichnung sowie verschlüsselte Sender nebst ggf. unterschiedlichem Verhalten bei DVB-T, Kabel und Satellit mit minimalem Aufwand in eine flexibel nutzbare Software gießen kann?

Ein USB - Stick mit 60 Gigabyte Kapazität sollte ausreichen, z.B. SD vom Satelliten oder aus dem Kabel mit 1 MByte / Sekunde für gut 16 Stunden aufzuzeichnen. Bei DVB-S2 / HD sind wir über den Daumen zwar beim Zehnfachen, aber selbst das würde kein prinzipilelles Hindernis dafür darstellen, bereits Datenträger mit formatiert um 30 Gigabyte zuzulassen. Reicht bei HD - üblichen Datenraten allemal für die Aufzeichnung der Tageschau zuzüglich einem Gang zur Toilette. Überlassen Sie es doch dem Anwender, ob ihm das ausreicht.

Phoenix
07-14-2012, 09:28 AM
Durch die Aufzeichnung am PC umgehe ich auch, dass der TV Aufzeichnungen so verschlüsselt, dass man sie sich weder auf anderen Philips-TVs ansehen noch auf einem PC archivieren oder bearbeiten kann. Ich habe ja Verständnis dafür, dass die privaten Anbieter verschlüsselt ausstrahlen und Aufzeichnungen höchst restriktiv handhaben möchten - bis hin zur Zwangsbeglückung mit Werbung (= Vorspulen verboten) oder Pay Per View.

Früher konnte man mit sogut wie jedem 0815 VHS rekorder Sender aufzeichnen, überall Wiedergeben und natürlich auch bearbeiten.

Ist ja schon fast eine Frechheit dass man dafür eine extra Festplatte braucht, die noch dazu Formatiert werden muss, damit man ja keine anderen Daten mehr darauf Speichern kannd, und man die Sendungen nur auf dem Fernseher ansehen kann ...

Philips - Thomas
07-14-2012, 09:41 AM
Früher konnte man mit sogut wie jedem 0815 VHS rekorder Sender aufzeichnen, überall Wiedergeben und natürlich auch bearbeiten.

Ist ja schon fast eine Frechheit dass man dafür eine extra Festplatte braucht, die noch dazu Formatiert werden muss, damit man ja keine anderen Daten mehr darauf Speichern kannd, und man die Sendungen nur auf dem Fernseher ansehen kann ...


Hallo,

dazu mal bemerkt, dass "früher" TV Übertragungen den Ausspielungen im Kino weit unterlegen waren.
Die Technik bringt es nun mal mit sich, dass Qualitativ hochwertige Inhalte nicht mehr nur im Kino ermöglicht werden, sondern heutzutage für jedermann verfügbar im TV laufen.
Ist doch nur Verständlich, dass diejenigen, die die Inhalte Vermarkten, alles daran setzen um mit diesen Inhalten Geld zu verdienen. Das hat nichts mit Frechheit zu tun sondern mit Marktwirtschaft und technischem Fortschritt.
Davon ab, Aufnahmen mit einem Videorekorder oder mit einem DVD Rekorder sind doch noch immer möglich. Wer jedoch direkte 1:1 Kopien haben will, die Qualitativ dem Original in nichts nachstehen muss eben mit Einschränkungen leben oder sich irgendwelche Alternativen überlegen. Das ist übrigens gar nichts neues, sondern war schon immer so gewesen, nur das durch die Technische Entwicklung, eben auch jene alternativen nun jedermann zur Verfügung stehen.

Thomas

Torchwood
09-09-2012, 01:30 PM
Hallo,

wollte der Vollständigkeit mal erwähnen, dass ich auch Probleme mit einem USB-Stick an einem 50PFL7956k hatte (64GB cnMemory Spaceloop). Habe allerdings noch einen anderen (64 GB cnMemory Spaceloop XL) der dann ohne Probleme funktioniert. Tests mit Timeshift und Aufnahmen funktionieren problemlos, sogar mit HD Sendern. Das Procedere ist aber nicht wirklich prickelnd und sau umständlich :-(

Da das Interface des Philips nur USB2 unterstützt kann ich mir nicht vorstellen, dass ein USB3 Stick mehr bringt, im Gegenteil sind die unter USB2 Kompatibilität eher langsamer als ein guter USB2 Stick.

Jetzt muss ich nur noch rauskriegen, wie ich die Senderliste abspeichern kann, das geht nämlich irgendwie nicht...

Gruß
Volker

Phoenix
09-09-2012, 02:15 PM
Ich hab mir jetz einen 64 gb usb gekauft.
Pause funktion funktioniert ohne probleme.

Allerdings kann ich überhaupt keinen sender aufnehmen, weil die fehlermeldung kommt: keine sender in dieser einstellung gefunden.

Toengel
09-09-2012, 07:52 PM
Tachchen,

du kannst nur aufnehmen, wenn du den IP-EPG ausgewählt hast (bis TV-Serie 5507)...

Toengel@Alex

trendchiller
09-09-2012, 09:00 PM
Falls auch eine PM den Weg in meine Inbox findet mit "unter der Hand Informationen", wäre ich ja quasi sehr glücklich ...;)

Phoenix
09-09-2012, 09:13 PM
@Toengel: wenn ich beim fernsehsender nur die aufnahmetaste drücke, funktioniert es nicht.
übers ip-epg scheint es zu klappen, auch wenn die menüführung mehr als nur lahm und schleppend ist

Toengel
09-10-2012, 06:08 AM
Tachchen,

wenn du beim TV-Schauen die rote Aufnahmetaste drückst, sollte ein Fenster kommen, wo du Start- und Endzeit angeben kannst... zumindest habe ich das so in Erinnerung...

Toengel@Alex

Phoenix
09-10-2012, 04:36 PM
Bei mir steht aber: In dieser Einstellung wurde kein Kanal gefunden. Egal ob es jetzt Pro7, RTL, Super RTL oder sonstwas ist.