PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Partitionierte Festplatte zum Aufnehmen?



Engelmeier
12-30-2012, 07:53 AM
Hallo zusammen! Weiß einer ob es möglich ist die Festplatte zum aufnehmen zu teilen? Quasi die eine hälfte zur aufnahme und die andere hälfte für filme vom laptop? Habe das vorhin mal versucht aber der habt die partition einfach auf und formatiert die ganze platte und am laptop kann man die platte dann zwar die formatierung wieder aufheben und sie wieder auf ntfs formatieren aber dann steht man wieder am anfang des spiels! Kennt da irgendwer ne möglichkeit?

philipskäufer
12-30-2012, 09:56 AM
Hi Engelmeier,
es soll möglich sein die Philips Formatierung mit einem geeigneten Partitionierungs Tool zu verkleinern.
Mehr kann ich leider nicht dazu sagen.

Engelmeier
12-30-2012, 10:00 AM
Jetzt ist nur die Frage in welchem Format die platte formatiert wurde vom tv bzw mit welchem tool man dieses vormat bearbeiten kann

haenschen
12-30-2012, 10:14 AM
Hallo Engelmeier,
die Platte wird EXT3 formatiert.

Du brauchst ein Tool dass sowohl mit Linux/Unix Partitionen umgehen kann, sowie mit Windows Partitionen.

Ich habe hier onBoard die 2 Tools, die mir bekannt sind, gepostet.
Dass eine ist Aconis Disk Direktor und dass andere ist EASEUS Partition Master Professional !

Du formatierst die Platte mit dem TV, anschliessend haengst Du sie an einen PC, startest eines der oben Genannten und verkleinerst die Partition.
Aus dem frei gewordenen Platz erstellst Du eine erweiterte Partition und formatierst sie mit NTFS.

tschau
haenschen

Engelmeier
12-30-2012, 10:15 AM
Vielen dank für die Info!

philipskäufer
12-30-2012, 01:04 PM
Habe in meinem "Archiv" noch etwas zum Thema gefunden.
Den Autor des Beitrags habe ich leider nicht "mitgespeichert".

"Ich weiß nicht wie ich Toengel kontaktieren kann, deswegen setz ich das jetzt hier einfach mal als Kommentar drunter, weil das dem ein oder anderen eventuell nützlich sein kann. Vielleicht kann man das auch irgendwie pinnen wie in nem Forum.
Außerdem sei noch gesagt, dass die folgende Erläuterung eventuell auch für andere Fernsehhersteller funktionieren könnte!
Es geht um folgendes: da ich ne 1,5TB-Platte hab, die ich eigentlich nur mit ungefähr 300GB belegt habe, habe ich mir gedacht, dass ich die Platte ja auch für die Recording-Funktion nutzen könnte.
Nun war aber folgendes Problem präsent: Da mein Rechner auf Windows läuft, hat die Platte eine NTFS-Partition. Der Fernseher ist allerdings mit Linux bestückt und für die Aufnahmefunktion muss die Platte mit einer sogenannten EXT3-Formatierung ausgestattet sein. Also dachte ich mir, dass ich einfach die Platte partitioniere und die eine Partition eben mit NTFS, die andere mit EXT3 belege.
Zwar gibt es Programme, die eine EXT3-Partition unter Windows sichtbar machen können, da ich aber eine automatisierte Sicherung mit Hilfe des SyncToy von Windows einrichten wollte, kam diese Lösung für mich nicht in Frage, da dies sicherlich nicht mehr funktioniert hätte.
So fragte ich zuerst bei Philips nach, ob diese Idee denn überhaupt funktionieren würde. Dort wurde mir nach einer längeren Diskussion gesagt, dass dies NICHT der Fall sei, was ich aber zum Glück nicht glaubte und trotzdem in meinem Vorhaben weiter verfolgte.
Nach ein wenig Recherche wurde mir dann bewusst, dass das Partitionieren leichter gesagt als getan ist, da die Partitionierungsfunktion von Windows 7 nur Windows bekannte Partitionen erstellen kann. Also war die logische Schlussfolgerung ein Partitionierungsprogramm. Nachdem ich hiervon mehrere heruntergeladen und installiert hatte, musste ich feststellen, dass für mein Vorhaben die jeweiligen Demoversionen nie ausreichten, ich also sozusagen immer die Vollversionen hätte kaufen müssen.
Schlussendlich habe ich dann das kostenlose Programm “Gparted” gefunden (als Image zum Brennen auf CD: http://www.chip.de/downloads/GParted-Live-ISO-Image_26460627.html ; als Datei-Pack zum erstellen eines Boot-fähigen USB-Sticks).
Dieses muss beim Hochfahren des Rechner von einer CD oder von einem USB-Stick gebootet werden. Dort ist es nun möglich die gewünschten Partitionen zu erstellen.
Folgendermaßen bin ich nun vorgegangen: zuerst habe ich die Platte vom Fernseher formatieren lassen.
Das Problem ist nämlich, dass der Fernseher die Platte nur als physisches ganzes erkennt, egal ob die Platte schon in mehrere Partitionen unterteilt ist.
Des Weiteren habe ich die wage Vermutung, dass die Platte einmal durch den Fernseher formatiert werden muss, weil erst hierdruch eine Art Kennung zwischen Fernseher und Platte hergestellt wird.
Nachdem die Platte nun also mit EXT3 formatiert wurde, schließt man sie an den Rechner an und bootet Gparted. Hier muss man nun die EXT3-Partition verkleinern. Ich habe meine halbiert. Als zweiten Schritt habe ich dann noch angegeben, dass der frei werdende Speicherplatz mit NTFS partitioniert werden soll.
Nun sei allerdings noch erwähnt, dass Gparted für diese Aktion seeehr lange braucht. Bei mir hat das ganze über 14-15 Stunden gedauert, was mir insofern egal war, weil ich den Rechner über Nacht eh nicht brauche und tagsüber arbeiten muss.
Denjenigen, die dies nun ebenfalls ausprobieren möchten, rate ich aber, den 2. Schritt (NTFS-Partition erstellen) wegzulassen und dies mit dem Partitionsbefehl von Windows 7 zu erledigen, dauert nur ein paar Minuten :)
Wenn man nun die Platte an den Fernseher anschließt, meldet dieser je nachdem wie viel man von der EXT3 Partition für die NTFS-Partition abgezwackt hat, dass xx% belegt sind. Bei mir waren das wegen der Halbierung logischerweise 50%.
Somit könnt ihr nun die Platte zum einen für die Recording Funktion nutzen sowie zum Backups machen :) "

Engelmeier
12-30-2012, 06:41 PM
Kann die Partition nur leider nicht direkt verkleinern sondern muss sie vorher löschen und dann kann ich eine neue anlege ! Nur dann will der Fernseher die platte wieder formatieren! Mach ich da iwas falsch?

haenschen
12-30-2012, 06:50 PM
Unter Windows hast Du Recht,
du brauchst Dritt-Anbieter Tool`s !!!

tschau
haenschen

Engelmeier
12-30-2012, 06:54 PM
Hab das Gparted! Damit gebootet und sehe auch die platte! Muss aber immer noch die Partition löschen weil die größe nicht minimiert werden kann!

haenschen
12-30-2012, 07:04 PM
Du hast eine LiveCD mit gparted ? Welche Version ¿

Dann siehst Du doch die Partition, oder ?
Dann kannst Du normalerweise am Ende der Partition den Schieberegler bedienen, sofern die aktive Partition anselektiert wurde, oder nicht ?
Schieberegler in die Mitte ziehen, "Apply" druecken und gparted machen lassen.
Dann eine "Erweiterte Partition" anlegen, "Logisches Laufwerk" zuordnen, NTFS drauf und wieder "Apply" druecken -
Dann ca. 15 Stunden warten bis der Vorgang beendet ist.

Ansonsten, hilft nur ein Blick ins Handbuch ...
http://gparted.sourceforge.net/display-doc.php?name=help-manual&lang=de#gparted-introduction

Aber ehrlich gesagt, wenn man(n) gar keine Ahnung hat wie Partitionen unter Linux gehandhabt werden, halte ich gparted fuer gefaehrlich.
Und nachdem es hier ein Philips Forum ist, halte auch eine Diskussion darueber fuer nicht sinnvoll ...

tschau
haenschen

Engelmeier
12-30-2012, 07:55 PM
Problem gefunden! Ist leider ne xfs vormatierung und die lässt sich einfach nicht nachträglich verkleinern! Schade eigentlich dann braucht man echt eine Festplatte zum aufnehmen und eine weitere um filme vom pc über usb zu schauen! Irgendwie schon traurig das das selbst mit meinem alten 20€ reciever aufnahmen auf usb festplatte möglich war und das ohne die komplette Festplatte für ander prozesse nicht mehr nutzbar zu machen! Oder das zumindest eine teilung dafür möglich sein sollte! Gerade im Zeitalter von festplatten mit mehr als 3tb sollte beides über eine Festplatte möglich sein!

haenschen
01-30-2013, 05:02 AM
Eigentlich koennte man die obige Aussage stehen lassen, aber vielleicht sucht noch ein anderer Forianer nach einer Loesung.
Lt. Mod ist es EXT-formatiert ...
http://www.supportforum.philips.com/de/showthread.php?4816-Maximale-Festplatten-größe-46PFL6606K&p=31500&viewfull=1#post31500

tschau
haenschen

Lucky123
02-22-2013, 09:07 AM
Bei meinem 40pfl5007-er ist es auch xfs. Warscheinlich ist bei allen 2012er Geräten so.
Ich habe es trotzdem geschafft die xfs Partition zu verkleinern.

iceman_1973
02-23-2013, 05:43 PM
Hallo @Lucky123,

wie hast du das geschafft ? Konntest du dann aus dem Rest der Platte eine ntfs Partition erstellen um Datei darauf zu speichern ? Könntest vielleicht mal eine kleine Beschreibung reinstellen.

Mfg

Iceman_1973

Lucky123
02-25-2013, 01:59 PM
Also, das habe ich so angestellt:
1. Festplatte vom Fernseher wie üblich formatieren lassen und wenn fertig Quelle auf hdmi umschalten (damit Timeshift nichts bzw. wenig draufschreibt) und die Festplatte dann trennen.
2. Einen Usb-stick braucht man auch noch dazu, dazu später mehr.
3. Zum partitionieren habe ich Parted Magic ver. 2011_12_30 verwendet. Zu finden z.B. bei heise.de/download. Also, Festplatte und Usb-stick anschließen und Computer mit der Live-CD von Parted Magic starten.
4. Partition Editor starten und die TV-Festplatte auswählen.
ACHTUNG: Aufpassen das man nicht versehentlich die Computerfestplatte auswählt (sonst droht Datenverlust).
Im freien Speicherbereich am Ende der TV-Festplatte (bei mir waren es ca. 3Mb) eine Erweiterte Partition erstellen und darin ein Logisches Laufwerk (fat) erstellen.
4. Jetzt den Usb-stick wählen und auf dem Stick eine xfs Partition erstellen.
5. Partition Manager schließen und den File Manager öffnen. Jetzt den Inhalt der xfs Partition der TV-Festplatte auf die xfs Partition des Sticks kopieren.
6. File Manager schließen und wieder Partition Editor starten. TV-Festplatte wählen. Die xfs Partition löschen. Dann eine neue, kleinere xfs Partition erstellen (bei mir 256 statt ursprünglich 466 Gb). Dann die in Schritt 4 erstellte kleine Erweiterte Partition löschen und eine neue erstellen die den restlichen freien Speicher einnimmt.
7. Jetzt also nur noch die Daten von der xfs Partition des Sticks auf die neue, kleinere xfs Partition der TV-Festplatte kopieren.
FERTIG!
Anmerkung:
Mein Fernseher sieht nicht die Erweiterte Partition somit kann ich die nur am Computer nutzen. Ist schon ein Nachteil aber vielleicht findet wer von euch dafür eine Lösung.