Hallo zusammen,

meine erste Saeco war eine Baugleiche Vienna. Die war super und der Kaffeesatz kam auch als Puck heraus. War der zu "matschig" wurde Mahlgrad verstellt und gut war.
Die Maschine hatte ich auch schon total auseinander genommen und mit neuen Ersatzteilen ausgestattet.
Nach ca. 8-9 Jahren wurde sie mir jedoch zu laut und ich wollte mir eine neue gönnen..... dies tat ich dann auch in dem ich die Saeco Odea kaufte. Größter Fehler überhaupt.
Das Kaffeemehl kam nie als Puck heraus

Nach nur 2 Jahren und 2 Monaten war das Mahlwerk defekt. Super.... keine Kulanz und Phillips Reparatur für 150,00 €. Die Reparatur an sich war zügig und mit Transportbox super.
Es wurde jedoch nicht nur das Mahlwerk getauscht. Wie ich sehen konnte auch die Brühgruppe (warum?)
Jetzt nach 1 Jahr und 5 Monaten hat sich die Brühgruppe dermaßen verklemmt, da geht gar nichts mehr.
Egal was ich mache, ich bekomme die Brühgruppe nicht mehr heraus. Auch die Anleitungen aus dem I-Net helfen nicht.

Ich bin mittlerweile echt sauer. Damals war die Maschine mit gut 300 € noch recht teuer (heute bekommt man die für 129,00 €) zuzüglich der 150 € Reparatur.

Bevor ich jedoch die Maschine endgültig wegwerfe, frage ich hier nochmals. Hat jemand eine Idee, wie ich die Brühgruppe herausbekommen kann ?

- Schrauben gelöst - ja
- vom Netz genommen - ja

Die Maschine startet auch normal (vom Geräusch her).