Zuerst hatte ich für die Aufnahme eine Festplatte angeschlossen. Es hat mich aber gestört dass diese im Betrieb ständig mitlief, manchmal auch im Standby. Dazu hat sie den Fernseher manchmal aufgehängt, so dass er sich nach dem Ausschalten manchmal erst nach Stromlosmachen wieder einschalten ließ.

Daher habe ich mir jetzt einen USB-Stick gekauft (Platinum SilverSpeed 128GB USB 3.0). Dass der Fernseher nur einen USB 2.0 Anschluß hat ist mir klar. Der Stick wurde aber beworben, dass er an USB 2.0 die maximale Geschwindigkeit bringt, die die Bandbreite von USB 2.0 hergibt (andere Sticks sind ja oft zu langsam).

Am PC wird er sowohl an USB 3.0 als auch an USB 2.0 einwandfrei erkannt und funktioniert. Am Fernseher (47PFL5008k mit neuester Firmware) wird er garnicht erkannt. Will ich ihn zur Aufnahme nutzen, sagt der Fernseher es sei kein USB-Gerät angeschlossen. Packe ich Bilder auf den Stick und will sie am Fernseher anschauen funktioniert es auch nicht. Er findet kein USB-Gerät.

Ich habe noch einen USB 2.0 Hub mit eigener Stromversorgung, den habe ich auch mal dazwischengeklemmt. Bringt auch nichts, aber eigentlich sollte so ein USB Stick an USB 2.0 doch genügend Strom bekommen.

Woran könnte es noch liegen? Würde ihn gerne zum Laufen bekommen. Damit müssten dann ja Aufnahmen funktionieren (es soll wohl auch mit weniger wie 250GB gehen wie ich gelesen habe).